INTAX BIETET INNOVATIVE FAHRZEUG­LÖSUNGEN SEIT 1996

1986

Jörg Hatscher gründet die "Funk­miet­wagen Jörg Hatscher" in Olden­burg. Das anfäng­lich mit zwei Mann und einem Miet­wagen operierende Unter­nehmen verfolgt den Leitsatz "Service & Dienst­leistung am Kunden". Dieser aus Über­zeugung umgesetzte Dienst­leistungs­gedanke beinhaltet unter anderem, dass Kunden stets nur mit jungen, top­gepflegten Fahr­zeugen befördert werden. Dieses Konzept hat Erfolg, was sich durch einen permanent wachsenden Fuhr­park mit bereits 19 Fahr­zeugen ausdrückt. Die Fahr­zeuge werden bereits nach 12 Monaten gegen Neu­wagen ausge­wechselt, was die Problematik birgt, das durch Farb­gebung und durch diverse Einbauten zum Miet­wagen gewandelte Auto zu veräußern. So entsteht der Grund­gedanke der rück­rüstbaren Miet­wagen/Taxis. Ab diesem Zeit­punkt werden fort­laufend Lösungen im Bereich der Elektronik und der voll­ständig rück­rüstbaren Einbauten entwickelt. Als weiterer rück­zurüstender Miet­wagen­bestandteil wird das Problem der markanten Farb­gebung (im Falle Hatscher - zwei­farbig Hell­elfen­bein/Dunkel­rot) in Angriff genommen. Als perfekte Lösung wird die voll­flächige Folierung entdeckt.

1993

Schon vor der Ausgründung von INTAX aus dem bestehenden Betrieb beschäftigt man sich intensiv mit Folierungen.

1996

Gründung der "INTAX Innovative Lösungen für Taxis und Mietwagen". INTAX beschäftigt zum Start drei Mitarbeiter.

1997

Nachdem die entwickelten Lösungen markttauglich ausgereift sind, beginnt die Serien­fertigung der Taxis und Mietwagen für den ersten Automobil-Hersteller.

1998

Aufgrund der rasanten Entwicklung der Firma INTAX mit zu diesem Zeitpunkt über 20 Mitarbeitern wird eine weitere Werkhalle in der Bahnhof­straße gepachtet und ein Fahrzeug­außenlager gegründet.

2000

Da durch die stetig wachsende Auftrags­lage auch diese Räumlich­keiten aus allen Nähten zu platzen drohen, wird der Neubau einer Produktions­halle mit ange­schlossenem Ver­waltungs­gebäude im Gewerbe­gebiet Tweel­bäke in Olden­burg mit Einzug im Oktober 2000 realisiert.

2002

Die inzwischen zur "INTAX Innovative Fahrzeuglösungen GmbH" gewandelte Firma fertigt Taxis und Sonder­fahrzeuge für mehrere Fahrzeug­hersteller in Serie. Unter der Leitung des Kaufmanns Jörg Hatscher (Jahrg. 1961) als alleinigem Geschäfts­führer beschäftigt INTAX über 40 Mitarbeiter.

2003

Die im November 2002 eingeweihte Erweiterungs­halle bietet zu den 12 in der bis­herigen Halle nun 25 zusätzliche Serien­fertigungsplätze.

2003

Aufgrund der gesteigerten Nachfrage der Fahrzeug­industrie wurden zudem 260 neue Außen­stellplätze geschaffen, so dass jetzt 385 Lagerplätze zur Verfügung stehen.

2004

Die Entwicklung von hundertprozentig rück­rüstbaren Ausstattungs­paketen für Bundes­wehr-Fahr­zeuge als neuer INTAX Leistungs­bereich trägt Früchte. INTAX ist Lieferant der Bundes­wehr in den Punkten: Folierung von Bundes­wehr­fahr­zeugen, Entwicklung von ganz­heitlichen Leasing­konzepten, Entwicklung und Serien­fertigung von Sonder­fahr­zeugen, Serien­fertigung von Fahr­schul­fahr­zeugen und Lieferung von Fahrzeug­zubehör.

Das Foto zeigt die offizielle Übergabe von Feldjäger­fahr­zeugen an die Bundes­wehr.

2005

Als Folge der anhaltend guten Auftrags­lage im Bereich der Bundes­wehr­fahr­zeuge und der Fahrschul­fahrzeug- Serien­fertigung hat INTAX die Fahrzeug-Lager­flächen um mehr als 5.000 m² erweitert und damit auf den gestiegenen Platz­bedarf reagiert. Es stehen nun ca. 500 Lager­plätze zur Verfügung. Die gesamte Grund­stücks­fläche hat sich damit auf insgesamt 17.630 Quadrat­meter vergrößert.

2014

Es geht weiter aufwärts mit INTAX. Die vorhandene Fläche ist nicht mehr aus­reichend, sodass bis Ende 2014 die Stellfläche des Geländes um gut 500 Plätze bzw. um über 10.000 m² erweitert wird.

2015

Im November 2015 wird Produktions­halle III in Betrieb genommen. Diese ist konsequent auf die Dienst­leistung "Folierungen" zuge­schnitten und mit entsprechender Klimatisierung, Lüftung und einem Wärme­bereich versehen. Herz der Versorgungs­technik ist ein Block­heiz­kraftwerk, wodurch eine besonders nachhaltige Versorgung sicher­gestellt ist. Außerdem wurde der Sozial­trakt in etwa verdoppelt.

2016

Auch die Design- und Beschriftungs­abteilung hat neue Räumlich­keiten bezogen. Begleitend dazu wurden zwei neue Rollen­plotter, ein Aristomat (Flachbett­plotter), ein Digital­drucker, ein Laminator sowie ein Rollen­scanner angeschafft. Damit steht ein hoch­moderner Maschinen­park zur Verfügung, der dem starken Ausbau des Folien­dekor­geschäfts Rechnung trägt. Außerdem sind in diesem Trakt das Folien­lager sowie die Sattlerei untergebracht.

2016

INTAX verfügt nun über eine vollständig eingezäunte und gesicherte Gesamtfläche von über 33.000 m² mit Sattel­schlepper-Areal, eine eigene Portal-Wasch­anlage sowie rund 4.500 m² Produktions-, Lager- und Büro­flächen, die zu diesem Zeitpunkt durch knapp 90 Mitarbeiter mit Leben erfüllt werden und auf der rund 1.000 Fahr­zeuge Platz finden.

2017

Das INTAX Team wächst erstmalig auf 100 Mitarbeiter.

Start der mehrteiligen Event-Serie zur Mitarbeiter-Motivation: Das INTAX Racing-Team

2018

Marco Kimme, seit 2006 bereits als Prokurist in der Geschäfts­leitung von INTAX tätig, ist mit Wirkung zum 01. Januar 2018 zum Geschäfts­führer berufen worden. Er fungiert zukünftig als zweiter Geschäfts­führer neben Jörg Hatscher, der alleiniger Gesell­schafter bleibt. Dem für die Buch­haltung verantwortlichen Uwe Scharf wurde in dem Zuge Prokura erteilt.

2019

Zum 1. Januar 2019 wird die INTAX Motorsport GmbH als eigenständige Firma eröffnet, bei der in der Rennserie www.tourenwagen-legenden.de ehe­malige DTM-Fahrzeuge auf die Renn­strecken zurückkehren. Geschäfts­führer Jörg Hatscher setzt dabei bekannte Fahrer wie den dreimaligen DTM-Meister Klaus Ludwig ein und greift auch selber ins Lenkrad einer AMG Mercedes C-Klasse des DTM/ITC-Jahrgangs 1996.

Das Bild zeigt den damaligen Innenminister Sachsen-Anhalts Holger Stahlknecht sowie Jörg Hatscher nach dem ersten Rennen in der Motor­sport Arena Oschers­leben.

2020/2021

Exakt 20 Jahre nach dem Einzug in unser Firmengebäude wird INTAX mit dem Anbau neuer Arbeitsplatz-Räume den Anforderungen gerecht, die aus dem Wachstum der letzten Jahre und der verstärkten Forderung durch Kunden – speziell aus der Automobil­industrie – nach mehr Dokumentation, Qualitäts­sicherung und administrativen Tätigkeiten rund um die Produktion, entstanden sind. Der Anbau hat eine Gesamtfläche von 100 m², verteilt auf zwei Etagen. Die Räume wurden bewusst ohne feste Trennungen (Zwischen­wände) geplant, um es zu ermöglichen, dass Mitarbeiter zu Projekten und Themen mit Berührungs­punkten zusammen­arbeiten. Ebenso wurden die angrenzenden Büro-Bestands­räume in die neue Raum­aufteilung mit einbezogen.

Insgesamt wurden mit der Fertigstellung im Juli 2021 neue, modern eingerichtete Büro­arbeits­plätze für bis zu 10 Mitarbeiter geschaffen, die bei Bedarf auch inter­disziplinär genutzt werden können.

2021

INTAX bietet innovative Fahrzeuglösungen seit 25 Jahren!

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Geschäfts­partnern, Lieferanten und natürlich bei allen Mit­arbeitern für ein Viertel­jahr­hundert Vertrauen, Loyalität, Zusammen­halt, Innova­tionen und nicht zuletzt für viel Freude am Beruf bzw. an und mit unserer Berufung. Wir sind dankbar und stolz auf euch alle − auf die nächsten 25 Jahre.

2023

Nach den pandemiebedingten Heraus­forderungen mit Schicht- und Kurzarbeit, Hygiene­konzepten und Liefer­engpässen ist die Auftrags­lage so gut, dass nicht nur alle rund 1.000 Stellplätze des Firmen­geländes belegt sind, sondern auch jede zusätzliche Fläche genutzt wird.

INTAX sucht verstärkt neue Team-Mitglieder!

2024

Wechsel an der Spitze von INTAX

Zum 1. Juni 2024 übernimmt Marco Kimme die Gesellschafteranteile vom Firmengründer Jörg Hatscher, der noch bis Anfang 2027 als beratender Geschäftsführer zur Verfügung steht.

Weitere Infos und ein Rückblick mit vielen Bildern hier ...

Fortsetzung folgt ...